Fernrohr

Das Fernrohr bei der Vogelbeobachtung

Während ein gutes Fernglas für den ambitionierten Vogelbeobachter unverzichtbar ist, sieht es bei der Nutzung von Fernrohren meist etwas anders aus.

Klare Vorteile bringt deren Einsatz bei der Beobachtung über sehr große Entfernungen, z.B. am Meer oder an einem See.

Häufig lassen sich auf diese Weise erstaunliche Einzelheiten aus nächster Nähe erkennen, denn schon Fernrohre im mittleren Preissegment lassen bereits eine 30-fache Vergrößerung zu.

Als Nachteil wirkt sich hingegen der relativ hohe Preis und die Notwendigkeit zur Fixierung, z.B. mit Hilfe eines Stativs, aus.

Wie bei den Ferngläsern gilt auch für Fernrohre: im Freien (Aus-)Probieren geht über Studieren. Am besten sucht man sich vor Ort einen Facheinzelhändler und läßt sich mehrere Geräte vorführen.

Besonders empfehlenswert sind Zoom-Fernrohre (z.B. 20 – 60 x 80). Mit der kleinsten Vergrößerungsstufe kann man Vögel suchen und mit der größten die einzelnen Tiere bestimmen. Allerdings sollte man dabei auch auf die Lichtstärke achten.

Bekannte Hersteller von Fernrohren: Kowa, Swarovski, Leica, Weso