Kurz vorgestellt: Berliner Ornithologische Arbeitsgemeinschaft e.V.

Der Verein Berliner Ornithologische Arbeitsgemeinschaft (BOA) e. V. wurde kurz nach der deutschen Vereinigung im Oktober 1990 als Nachfolgerin der in beiden Teilen Berlins vorher aktiven ornithologischen Gruppierungen gegründet. Ab diesem Zeitpunkt konnte nun die Stadtavifauna Berlins unter einer einheitlichen Organisation untersucht werden.

Mit der Gründung wurden gleichzeitig auch die Zeitschriften „Pica“ und „Ornithologischer Bericht für Berlin (West)“ zusammengelegt und in der nunmehr gemeinsamen Zeitschrift „Berliner ornithologischer Bericht“ fortgeführt. Als Vereinslogo wurde die aus der „Pica“ bekannte Elster übernommen.

Der Mitgliedsbeitrag des Vereins liegt bei 5,00 EUR pro Jahr. Mit dem Geld werden im wesentlichen Rundschreiben an die Mitglieder finanziert und Aufwendungen für Projekte in kleinem Umfang gertragen. Die Anzahl der Mitglieder liegt immer zwischen 120 und 130 Personen.

Das Ziel der BOA ist die Sammlung aller avifaunistischen Daten für das Stadtgebiet und seiner unmittelbaren Umgebung. Publiziert werden die Daten und Ergebnisse in alljährlichen Halbjahres- und Brutberichten. Jeder Vogelbeobachter kann dazu einen Beitrag leisten, indem er Beobachtungen in einem standardisierten Format an die BOA einreicht. Darüberhinaus organisiert die BOA eigene Erfassungsprogramme für Brut- und Wintervögel.

Die vereinseigenen Programme umfassten in der Vergangenheit die Revierkartierung seltener Brutvogelarten im gesamten Stadtgebiet und Projekte für einzelne Arten, wie z.B. die flächendeckende Bestandserfassung von Nachtigall, Türkentaube und Dohle, die großräumige Kartierung der Nester von Mehl- und Rauchschwalbe, Bestandserfassungen auf großen Kontrollflächen von Teichralle und Goldammer, sowie auf kleinen Probeflächen von Hausrotschwanz, Haussperling und Mauersegler.

Seit 1993 läuft ein Programm zur Erfassung der Bestände aller Wintervogelarten auf 5 Hektar großen Kontrollflächen.

An überregionalen Programmen beteiligen sich BOA-Mitglieder: bei den vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) organisierten Wasservogelzählungen, am DDA-Monitoring-Programm mit Hilfe von Siedlungsdichte-Untersuchungen oder Punkt-Stopp-Zählungen, am Monitoring von Greifvögeln und Eulen der Universität Halle, an Brutvogelprogrammen der Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburgischer Ornithologen (ABBO) (z.B. Haubentaucher, Höckerschwan, Nebelkrähe und Elster) oder arbeiten als Beringer der Vogelwarte.

Viele der eigenen Untersuchungen, die Halbjahres- und Brutberichte sowie weitere Arbeiten mit Bezug zu Berlin werden in der Vereinszeitschrift „Berliner ornithologischer Bericht (BOB)“ publiziert. Das Abonnement der Zeitschrift ist für jedermann offen.

Der Verein ist immer auf der Suche nach aktiven Menschen, die bei der Erforschung der Berliner Vogelwelt helfen möchten, egal ob als Melder einzelner Beobachtungen, Mitarbeiter an Projekten, als Leser der Zeitschrift oder einfach als Interessierter bei den regelmäßigen Treffen.

Die Treffen finden in der Regel in jedem ungeraden Monat am dritten Mittwoch um 19:00 Uhr im Berliner Naturkundemuseum statt. In Rundschreiben wird die Tagesordnung rechtzeitig bekannt gegeben.

Kontakt:
Berliner Ornithologische Arbeitsgemeinschaft (BOA) e.V.

Dr. Jörg Böhner
Bodestraße 5c
14513 Teltow
Tel.: 03328/353820
E-Mail: joerg.boehner@tu-berlin.de

Treffpunkt:
Museum für Naturkunde
der Humboldt-Universität zu Berlin
Invalidenstrasse 43, rechter Seiteneingang
10115 Berlin
Deutschland

Keine Kommentare möglich.