Vogelfänger von Polizei verhaftet

Bonn. Nach dem das Komitee auf den Fall mit den Leimruten hingewiesen hatte, und es den Mitarbeitern an zwei Morgen nicht gelungen war, den Vogelfänger in Bonn auf frischer Tat zu ertappen, wurde die Presse informiert.

Binnen weniger Tage berichteten alle örtlichen Tages- und Wochenzeitungen, das WDR-Lokalfernsehen, SAT.1 und der Lokalfunk über den Fall.

Daraufhin meldeten sich im Büro des Komitees viele Bürger aus dem Raum Bonn-Hardtberg mit zahlreichen weiteren Hinweisen. Bis Mitte Februar wurden acht Fangplätze bekannt und es konnten rund 250 Leimruten sichergestellt werden.

An den Fanggeräten klebten Federn von Buchfinken, Amseln, Blaumeisen, Kohlmeisen, Weidenmeisen, Erlenzeisigen und Rotkehlchen.

Am 21. Februar konnte das Komitee der zuständigen Polizei eine Fülle von Hinweisen und Beweismitteln übergeben und einige Zeugen benennen, die den mutmaßlichen Täter gesehen hatten.

Nach einigen Tagen weiterer Ermittlungen stellten Beamten der Bonner Kriminalpolizei bei einer Hausdurchsuchung am 1. März 2008 bei dem Hauptverdächtigen Vogelleim sicher, der 34-jährige Mann wurde vorläufig festgenommen.

Keine Kommentare möglich.